Newsletter November 2021 – Von der Angst zur Zuversicht

Liebe Freunde und Wegbegleiter,

manchmal ist mein Kopf wie leergefegt, kennst du das? So viele Dinge geschehen und beschäftigen mich. Was sind die Neuigkeiten? Was könnte dich interessieren?

NEUES

  • Aktuell biete ich im Raum Moosburg wieder Hausbesuche an. Jeden Mittwoch bin ich auf Tour und um 19 Uhr könnt ihr mich im Injoy Moosburg beim Meditativen Hatha Yoga begleiten. Ich freue mich über jeden Teilnehmer, der/die einen bewussteren Umgang mit dem eigenen Körper lernen möchte.
  • Hausbesuche haben den Vorteil für dich, dass du deine wertvolle Zeit nicht mit Fahrzeit zur Praxis verbringen musst und dich im Anschluss in deinen eigenen Räumen ausruhen kannst. Die Anfahrtskosten teile ich durch die Anzahl der Termine und daher halten sie sich gering.
  • Meine Website wurde für dich komplett neugestaltet. Du findest dort kostenfreie Downloads, meine bisherigen Newsletter und Wissenswertes rund um die Themen Gesundheit und Partnerschaft. Vielleicht ist etwas dabei, was dir gefällt? Schau doch mal rein!

ERLEBTES

Die Tierhalter unter euch werden mich wohl verstehen. Ich habe vor eineinhalb Jahren eine Findel-Katze aufgenommen und ihr einen Spielgefährten ins Haus geholt. Da ich direkt an der B388 wohne, beschloss ich (gegen meine innere Überzeugung, dass Katzen frei sein müssen), die beiden im Haus zu halten. Doch ich fühlte mich damit nicht wohl. Wie soll ich in den Garten gehen, während die beiden sehnsüchtig durch die Fenster zu mir blicken?
Ich veranstaltete einen großen Aufwand: Ein Netz um die Terrasse. Dann der Bau eines Zaunes, den ich mit Netz erweiterte, damit sie ja sicher sind… Der Gedanke, es könnte ihnen etwas geschehen zerriss mir schon im Vorfeld das Herz und ich war einfach nicht bereit, das Risiko einzugehen.
Doch die Natur will ihr Recht. Auch in der Zivilisation. Und so musste ich einsehen, dass die beiden ihren Nasen folgen wollen, ganz gleich, wie es mir dabei erging.

UMGANG MIT DER ANGST

Wieder durfte ich lernen, dass das Leben eigene Regeln hat. Dass ich es bin, die sich erweitern darf und Widerstandskraft entwickeln. Wie gehe ich mit meiner Sorge um?

  • Ich verbiete mir Gruselfantasien. Ein kraftvolles NEIN, wenn mein angstgetriebenes Denken mich mit Grusel-Bildern belästigt.
  • Ich bitte die heilsamen Kräfte des Lebens um Schutz. Ob wir an Schutz-Geister oder Engel glauben oder nicht. Es hilft, sich mit ihnen zu verbinden und um Schutz zu bitten.
    So stelle ich mir einen Kreis von guten Geistern vor, die eine Schutzglocke um die beiden bilden und sie vor unachtsamen Autofahrern bewahren.
  • Vertrauen in das Leben: wenn das Schreckliche passieren soll, werde ich es kaum aufhalten können. Ich kenne den Lebensplan nicht. Gibt es Schicksal? Ich glaube ja. Jedes Geschöpf hat Erfahrungen zu machen, denen nicht ausgewichen werden kann. Ich kann mich vorbereiten. Ich kann meine Fitness, meine Kompetenz erhöhen. Und ich kann mich stärken, damit ich Kraft für die Herausforderungen habe.
  • Visualisieren: das gewünschte Ziel vor Augen
    Ich ersetze die Schreckensbilder mit Bildern der Achtsamkeit und Kompetenz. Zuversicht bedeutet, sich an wohlbringenden Entwicklungen zu orientieren. Nicht das Problem oder die Befürchtung erhält Aufmerksamkeit, sondern die heilsame Lösung!

Hier schließt sich der Kreis und mein Alltag gibt mir Gelegenheit, meine Kompetenz und Achtsamkeit zu erhöhen.

FAZIT

Jede Herausforderung enthält die Aufforderung, über sich selbst hinaus zu wachsen.
So viele Menschen haben Ängste. Vor Krankheit, vor dem Tod, vor Einsamkeit und Verlusten, vor Arbeitslosigkeit, Krisen, Unfällen…
Wir wollen vermeiden, weichen zurück, glauben, dass Vorsicht uns schützen kann. Manche Menschen härten sich auch einfach ab, um die Angst nicht mehr zu spüren und wirken sachlich bis gleichgültig dabei.

ANGST …

ist noch immer stigmatisiert. Genauso wie Depression. Beide entstehen durch ein NEIN zum Leben. Durch die Ablehnung von Leid und Schmerz, durch negative Einstellung den aggressiven oder destruktiven Kräften gegenüber.

Beide bessern sich durch Tatkraft, durch Bewegung und Erweiterung der eigenen Kompetenzen.
Leben beinhaltet Verletzlichkeit. Das ist unangenehm und wird als Schwäche wahrgenommen. Diese Bewertung ist unnötig.
Verletzlichkeit öffnet uns für einen Aspekt der Wahrheit, der uns alle betrifft und verbindet.

Stehen wir doch dazu, reichen uns die Hand und stützen uns gegenseitig!

Denn wir sind alle wahre Helden, die nicht an der Größe ihrer Stärke, sondern an der Stärke ihres Herzens gemessen werden!

Von Herzen die besten Grüße Eure

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist unterschrift-320x225.png

Die Pfadfinderin

Heil werden an Leib und Seele

Schmerztherapie – Paartherapie – Traumatherapie

www.heilpraxis-lilith.de

Pferdegestütztes Erfahrungslernen

www.lebe-kraftvoll.de

Buchveröffentlichung ‚Stella Compañera – Ein Stern begleitet mich‘
Die Geschichte einer Selbsterfahrung in der Persönlichkeitsentwicklung mit Pferden
tredition Verlag 
ISBN: 978-3-7469-8457-5
https://tredition.de/buchshop/

Kunstgalerie Lilith Silber
auf Facebook

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner