Liebe Mitreisende auf dem Weg,

vielleicht kennt ihr das Gefühl… Mitten in der Brust geht die Sonne auf. Sie steigt empor und während ihr Leuchten zunimmt, wird es hell und warm. Es ist im Körper… und doch ist es nicht der Körper. Tief im Herzen beginnt es und strahlt durch den Leib hindurch und über ihn hinaus.

So geht es mir heute. So geht es mir immer dann, wenn ich das tue, was ich von Herzen liebe. Eine tiefe Begegnung mit Menschen kann mein Herz ebenso überströmen lassen wie der Schaffensprozess beim Malen.

Heute hat mich das Zusammensein mit meiner Stute Stella Compañera geöffnet und beglückt.

Stella

Ich fühle Dankbarkeit. Stella gegenüber, weil sie so bereitwillig mit mir kommuniziert. Ich lerne Dinge mit ihr, die ich seit 25 Jahren weiß, doch im praktischen Leben die Umsetzung oft schwierig finde.
Weisheiten wie „Druck erzeugt Gegendruck“, „Energie folgt der Aufmerksamkeit“ oder „weniger ist mehr“, erlebe ich durch sie auf neue Weise. Vollkommen unverstellt und spontan zeigt sie mir die Wirkung meines Seins. Sie bleibt im Kontakt, wo Menschen oft in eigene Muster fallen und unerreichbar werden.

So lerne ich, immer besser mit mir und anderen in Kontakt zu bleiben. Zu spüren, was ist, jenseits von Erklärungen und Ursachenforschung. Übe, da zu sein, ohne Druck zu erzeugen …übe, die Energie zu erhöhen, indem ich meine Aufmerksamkeit fokussiere.

Und auch mir selbst bin ich dankbar. Dass ich meinem lebenslangen Herzenswunsch gefolgt bin. Dass ich vor 10 Jahren den Mut hatte, mit 40 Jahren meine erste Reitstunde zu nehmen. Dass ich trotz aller Turbulenzen und Frustrationen dabei geblieben bin.

Am meisten aber danke ich mir dafür, dass ich trotz der vielen Stimmen, die mir abrieten ein eigenes Pferd zu kaufen, Stella in mein Leben geholt habe. Ich hatte den Mut, meinem Herzen zu folgen.
Die warnenden Bedenken in meinem Umfeld, dass ausgerechnet dieses Pferd eher nicht meine Kragenweite ist und mich überfordern wird, nahm ich zum Anlass in tiefe Zweifel zu versinken. Eine Woche lang durchlebte ich angstvolle Traurigkeit und Dunkelheit.

Dann war ich mutig, nahm die Herausforderung an und beschloss, dass ich eben wachsen würde, um ihr – Stella – gerecht zu werden.

Und so ist es. Der Löwenmut des Herzens stellt sich den Herausforderungen auf dem Weg!
Er sucht nach Lösungen und Stimmen, die den Rücken stärken.

Meine Bereitschaft, meine eigenen unentwickelten Anteile zu entdecken, sie anzuerkennen und zu entwickeln, öffnete eine Türe ins Unbekannte. Unbekannt, doch verheißungsvoll! Und in jedem Fall bereichernd!

Die Verwandlung, die ich letzten Dezember vollzog, wird mir an dieser Stelle noch einmal bewusst. Während meiner Ausbildung zur Pferdegestützten Therapie mit Natalie Frey (www.urkraft-der-pferde.de), durfte ich die Essenz meiner Verletzlichkeit entdecken… Selbstzweifel, die ihren Ursprung im Vergleich mit anderen Menschen haben und sich aus deren Einschätzung meiner Fähigkeiten speisen, können sich wie schwarze Löcher anfühlen.

Die Bereitschaft, den Vergleich mit anderen aufzugeben, verwandelt Selbstzweifel in ehrliche Selbstkritik. Indem ich erkenne was ich zu lernen habe, finde ich den Mut, meinem inneren Ruf zu folgen. Meine Kraft und meine Klarheit kehren zurück. Und mit ihnen meine Freude und das Licht in meiner Brust.

Und noch etwas anderes wird mir immer klarer…

So beglückend es für mich ist, wenn Stella mir erlaubt, auf ihr zu sitzen…, wenn ich ihren starken, warmen Körper mit ihren geschmeidigen Bewegungen unter mir spüre. Für mich geht es schon lange nicht mehr ums Reiten.

Es geht um Vertrauen, um Begegnung. Es geht ums Einlassen und Zulassen. Es geht um das feine Gewebe der Beziehung, wie sie atmet und sich während sie wächst beständig erneuert. Es geht um Selbstannahme und Annahme dessen, was ist.
Es geht um den Tanz des Lebens und um das Wahrnehmen der eigenen Anteile in diesem Tanz. Es geht um Wachstum, um das Da-Sein an sich. Und darum, selbst eine kraftvolle Partnerin zu werden. So kraftvoll wie meine Stute. Für mich geht es darum.

Wer herausfinden möchte, worum es für sie bzw. ihn geht, ist herzlich eingeladen mit Stella und mir auf Entdeckungsreise zu gehen! Auch ohne vorherige Erfahrung mit Pferden, werden wir gemeinsam den Schatz bergen, damit die Sonne ihn glitzern und Strahlen lassen kann.

Mit den besten Wünschen

Eure

unterschrift

Newsletter Mai – Das Strahlen meines Herzens