Liebe Freunde und Wegbegleiter,

die Wintersonnenwende liegt hinter uns und die Raunächte führen uns nicht nur durch die Jahreswende…. Sie geleiten uns direkt hinein in das aufsteigende Licht! Auch wenn es für viele Menschen längst ein leeres Ritual geworden ist – bedeutungslos und abgedroschen – für mich bleibt der jährliche Gang durch die Dunkelheit eine Gelegenheit mich zu erneuern.

Ob und wie du diese Zeit festlich begehst ist dabei vollkommen gleichgültig. Die Planetin Erde ist unser aller Zuhause. Unermüdlich dreht sie sich, ganz gleich welchen Unsinn wir auf ihr veranstalten. Runde um Runde schwingt sie täglich um sich selbst und im Zyklus eines Jahres um den Stern, den wir unsere Sonne nennen.

Und jedes Jahr im Winter zieht sich das Leben in sich selbst zurück. Die Kräfte ruhen und sammeln sich, um mit dem ansteigenden Licht aufs Neue hervorzubrechen. Längst haben wir vergessen, dass dieser Zyklus auch in uns verwurzelt ist. Und da wir es vergessen haben und mit der Hetze und dem Lärm nicht aufhören können, scheint es auch die Natur mehr und mehr zu vergessen.

Wo uns früher die Schneemassen zwangen langsamer zu werden, begrüßen uns jetzt mitten in der dunklen Zeit frühlingshafte Temperaturen. Kein Wunder, das die Dinge in Unordnung scheinen!

 

Doch LEBEN ist Homöostase. Das, was für uns wie Chaos aussieht, sind in diesem Sinne Aktionen, die einen gestörten Rhythmus, ein gestörtes Gleichgewicht wiederherstellen sollen. Wie im Inneren so im Außen. Das, was ist, haben wir selbst gesät. Es ist kein ‚Schicksalsschlag‘ – keine ‚unsichtbare Gefahr‘, die irgendwo auf uns gelauert hat und uns hinterrücks überfällt. Wir haben bloß wieder einmal zu lange mit Scheuklappen konsequent weg geschaut…

Ganz gleich, ob es uns passt oder nicht: Die Welt ist im Wandel. Manchmal erlebe ich diese Umwälzung als bedrohlich. So gerne würde ich verstehen wohin es führt. Ich wünsche mir eine Art Rückversicherung, dass alles gut wird… dass es eine Transformation ist, die einen wundervollen Schmetterling zum Vorschein bringt – Was kann ich selbst tun, damit mein Wunsch in Erfüllung geht?

In mir drin aufräumen und Klarheit schaffen. Wer bin ich und wer möchte ich sein? Was liegt mir am Herzen und was tue ich, um dem Raum zu geben und es zu leben? Welche Werte sind mir wichtig und richte ich mein Leben danach aus?

Es sind genau diese instabilen Zeiten der Umwälzung, in denen wir lenkend und erschaffend Einfluss nehmen können. Ausgerechnet in dieser Zeit, wo so viel Unsicherheit uns scheinbar hilflos macht, können wir uns neu ausrichten, positionieren und helfen eine gesunde Stabilität zu schaffen.
Diese neue Zukunft wird von uns gestaltet. Es kommt auf jeden einzelnen von uns an!

Wage dein Leben! Bleibe deinen Werten treu! Setze der Angst Vertrauen entgegen!

Ich wünsche Dir und Euch eine ganz besondere Weihe-Nacht und eine Zeit der Berührung mit dem Wesentlichen in Deinem und Eurem Leben! Bleibt zuversichtlich. Das Licht in Eurem Herzen wird Euch durch diese Dunkelheit führen! Fühlt Euch umarmt, geherzt und gedrückt!

Aktuelle Informationen aus meiner Praxis findest Du hier unter Migräne, Lasertherapie, Praxisbetrieb im Lockdown

Außerdem habe ich noch einen kleinen Jahresrückblick mit Bildern zu Stellas und meinem Umzug erstellt.

Von Herzen Deine

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist unterschrift-320x225.png

Heil werden an Leib und Seele

www.heilpraxis-lilith.de

Pferdegestütztes Erfahrungslernen

www.lebe-kraftvoll.de

Buchveröffentlichung ‚Stella Compañera – Ein Stern begleitet mich‘
Die Geschichte einer Selbsterfahrung in der Persönlichkeitsentwicklung mit Pferden
tredition Verlag 
ISBN: 978-3-7469-8457-5
https://tredition.de/buchshop/

Kunstgalerie Lilith Silber
auf Facebook

Neues aus dem Holzland – Newsletter Weihnacht 2020